1996 Speyer

„Entwurf einer Rheinlandschaft“·
Begrüßung: Oberbürgermeister Werner Schineller, Einführung: Prof. Helmut Striffler, Mannheim; Eröffnung der Ausstellung Illusion Aue: Prof original viagra online bestellen. Valy Wahl, Mainz; Vortrag „Kunst und Landschaft“: Jaques Leenhardt, Paris; Vortrag „Rheingarten“: Victor Sanovec, Oberwesel; Barbara Fuchs, Langenscheid; „Huldigung an Vater Rhein und Mutter Neckar“: Dr. Mo Edoga, Mannheim (Schüler von Beuys und „Dokumenta“ Teilnehmer); Bericht vom Niederrhein: Prof. Dr. Jan G. Smit, Nijmegen

Entwurf einer Rheinlandschaft –
Esquisse d’un paysage Rhénan –
Ontwerp van een Rijnlandschap –
Max Bense, Kiepenheuer & Witsch, 1962

Unter diesem Titel hat der Philosoph Max Bense 1962 einen Text veröffentlicht. Dabei baut er Wortbilder in der Art eines Mosaiks auf, die sich zügigem Lesen entziehen und zur Überprüfung des Wortsinnes zwingen. Kraft Reduktion auf ihren Bedeutungskern gewinnen die Begriffe im „fortgeschriebenen“ Sprachzusammenhang Benses auch eine neue Intention. Wir übernehmen den Buchtitel als Tagungsthema.
Aus dem Bereich der bildenden Kunst werden Beiträge angeboten, die den überforderten Begriff von Rheinlandschaft neu angehen. Alle Beiträge sind Reaktionen, die Gegebenes neu interpretieren. Wenn dabei Zynismus mitschwingt, ist dies allenfalls der Bemühung um Redlichkeit zuzurechnen. Wir verstehen diese Projekte als Arbeit am gemeinsamen Haus Europa und sehen die Landschaften längs des Rheins als dessen Gärten, wenn auch zum Teil in ruinösen Zuständen. Dazu wollen wir eine Resolution verabschieden.